Um 19:08 starteten unsere Mariechen, plus überraschendem Zuwachs, mit Ihrem fast schon traditionellem Eröffnungstanz in den Abend. Anschließend erklangen 11 Glockenschläge und unser Aktivitas marschierte zur Begrüßung auf die Bühne. Unser Präsident, Roland Klein begrüßte die anwesenden Gäste in der bis auf 15 Plätze ausverkauften Stadthalle in Langenzenn und stellte das Aktivitas vor.

Da in dieser Session der 11.11. auf einen Sonntag gefallen war, war kein traditioneller Rathaussturm möglich, da das Zeichen der Schlüsselübernahme jedoch wichtig ist, bat Roland unseren 2. Bürgermeister Erich Ammon auf die Bühne. Ebenso als Zeugen der Übernahme der Geschäfte durch die Bracken, bat Roland unseren Landrat des Landkreises Fürth Matthias Dießl, sowie MdL Hans Heroldt auf die Bühne.

Da wir dieses Jahr leider kein Prinzenpaar vorweisen können, übernahm unser Tanzmariechen Sarah, symbolisch für die KG Langenzenn den Schlüssel aus der Hand von Herrn Ammon. Nun da die Regierungsmacht an uns übertragen wurde, konnten wir offiziell in den Abend und die Session starten.

Den eigentlichen Start in die Prunksitzung, läuteten unsere Sternchen ein, die gekonnt Ihren Marschtanz präsentierten. Stimmungsmusik mit toller Choreografie brachte unsere Showtanzgruppe Funny-Mix auf die Bühne, daran angeschlossen gaben unsere Zwerge Ihren Lillyfee-Dance zum besten. Jetzt durfte unser Wirbelwind Sarah Ihren diesjährigen Mariechentanz zeigen und wirbelte gekonnt über die Bühne.

Nun war es Zeit für die erste Gastdarbietung. Wir begrüßten vom FA-KO Allersberg, ihre Flecklashexen, die durch Funk und Fernsehen u.a. die Sendung „Fastnacht in Franken“ bekannt sind . Mystisch und mit gewagten Hebefiguren, begeisterten sie unser Publikum. Einen weiteren Glanzpunkt brachte unser Tanzmariechen Lara mit Ihrem Tanz. Traditionell ging es weiter mit unserer Juniorengarde, die ebenso glänzend Ihren diesjährigen Marschtanz auf die Bühne brachte.

Ehrungen verdienter Mitglieder dürfen bei keiner großen Sitzung fehlen. So bat unser Präsident die Vorsitzende der Klosterritter zum Zenngrund auf die Bühne und übergab ihr das Wort. Die Laudatio hielt Melanie Plevka als zuletzt ernannter Klosterritter. Gespannt lauschte man Ihren Worten, bis es ein jeder Bracke erahnen konnte, es ist niemand anderes als unser Werner Luft, der uns nicht nur tatkräftig mit seinen Händen und Fotos unterstützt. Herzlichen Glückwunsch lieber Werner zu deiner Ernennung zum Klosterritter zum Zenngrund.

Bunt ging es im Programm weiter mit dem Showtanz unserer Sternchen, die uns die moderne Welt der Menschen mit Ihren Smartphones zeigten. Im weiteren Verlauf durften wir von unseren Freunden der FG Illesheim Ihr Mariechen-Duo sehen, die ebenso gekonnt über die Bühne wirbelten. Märchenhaft entführten uns die Showtanzgruppe unserer Freunde der KG Dresdensia in die bunte Welt des Walt-Disney.

Auch wenn es uns Bracken in diesem Jahr an einem Prinzenpaar mangelt, so konnten wir unserem Publikum dennoch Hoheiten vorzeigen. Auf die Bühne gebeten wurden das Prinzenpaar der Crazy Dancers aus Nürnberg Reichelsdorf, Prinz Igor I. Mit seiner Lieblichkeit Prinzessin Katharina I., sowie unter besonderer Freude, von unserer Patengesellschaft Narrlangia Rot-Weiß, das Markgrafenpaar begrüßen. In Narrlangen regieren, Markgräfin Kristina von Narrlangen und Ihr Markgraf Daniel zu Narrlangen.

Im Anschluss begeisterte unser Tanz-Duo, mit Ihren leuchtenden Flügeln unser Publikum und Tanzmariechen Pauline fegte über die Bühne. Als Präsident des Nürnberger Trichters kam unser Ex-Prinz Norbert Knorr, der zum zehnjährigen Jubiläum seiner Prinzenzeit in der KGL, sein damaliges Medley zum besten brachte. Standing Ovations und eine Polonaise gingen durch den kompletten Saal.

Nun war es Zeit für unser großes Jugendfinale, das jedoch feuchte Augen bei unserem Präsidenten und 1. Vorsitzendem Roland Klein, sorgte. Unsere Jugendleitung, sowie die gesamte Jugendabteilung der Bracken, bedankten sich beim Publikum, insbesondere aber bei unserem Roland, dem die Jugend extrem am Herzen liegt. Einen Ehrenplatz direkt im Mittelgang vor der Bühne erhalten, durfte er wie alle anderen mit dem Song, „Dankeschön“ den Dank der Jugend erhalten. 

Eigentlich, jaaaaa eigentlich sollte nun laut Ablaufprogramm die Pause anstehen, dazu kam es aber nicht, denn es stand eine weitere Überraschung an, von der niemand auch die kleinste Ahnung gehabt hatte. Unsere 2. Vorsitzende Melanie Plevka übernahm das Wort und kündigte hohen Besuch an. Auf Ihrer Reise durch die Region, möchten sich Prinz Jürgen I. Und seine Lieblichkeit Prinzessin Manuela I., Prinzenpaar zu Narrenberg, mit Ihrem gesamten Hofstaat des Festausschuss Nürnberger Fastnacht , die Ehre als ehemaliges Prinzenpaar zu Langenzenn geben.

Sie sprachen dankende Worte, die Garde zeigte uns Ihren Marschtanz und Präsident Andre Hahn, bedankte sich bei unserem Roland, für die hervorragende Ausbildung der beiden als Prinzenpaar.

Ebenso bedankte sich das Narrenberger Prinzenpaar bei Mitgliedern unserer Gesellschaft für Ihre Vereinsarbeit. 

Nun aber kurze Verschnaufpause nach so viel grandiosen Eindrücken ;)

Um ein paar Minuten verzögert, startete der zweite Teil des Abends mit den Buums, Männerballett der FG Illesheim. Sie zeigten uns Ihre Interpretation des Filmklassikers „Hangover“. Mit Rumms ging es musikalisch weiter mit der Wendengugge der FG Grün Weis Wendelstein. Im Anschluss zeigte uns unsere Stadtgarde Ihren grandiosen Marschtanz. 

Es wurde rockig im Programm, nach dem Motto unseres Präsidenten, „Tradition und Moderne vereinen“, zeigte uns Karnemetal Ihre Slapsticks mit „Nutrocker“. Das man sich im hohen Alter auch auf einen Aufenthalt im Seniorenheim freuen kann, zeigten uns gekonnt die Tutus, in diesem Jahr auch Silver-Girls genannt von unserer Patengesellschaft. Sie entführten uns in den nicht ganz so ernstzunehmenden Alltag des Alterns.

Beschwingend ging es weiter mit einem 5er-Tanzmariechen Medley unserer Freunde der Dresdensia und einem Ausflug in den Karneval nach Venedig, leidenschaftlich vorgetragen von unseren Zuggerbubbn. 

Wie man Tradition und moderne am besten in Einklang bringt, zeigten uns das Tanzmariechen Angie von den Crazy Dancers und Black-Betty von Karnemetal. Beides fand viel Zuspruch bei unseren Gästen. Auch der Marschtanz der Zeidlergarde unserer Freunde der FG Feucht Fröhlich konnte sich wahrlich sehen lassen. In diesem Jahr feiert die Zeidlergarde 44 jähriges bestehen und unser Präsident konnte sich den kleinen Scherz nicht erlauben, den Präsidenten Pascal zu fragen ob denn noch Gründungsmitglieder dabei wären.

Einen klassischen Paartanz brachte uns das Tanzpaar Anne+Paul, der FG Grün-Weiß Wendelstein auf die Bühne, gefolgt von unserer Stadtgarde mit Ihrem Showtanz, „Böse Mädchen oder doch nicht?!“. Die Frage durfte sich unser Publikum selber aussuchen, aber wir geben gerne einen kleinen Tipp ;) Lieb sind wir alle...

Mit „Light my Feier“ entführte uns Karnemetal erneut in den modernen und rockigen Karneval, anschließend mit Ihrem nicht ganz alltäglichem Schlachtruf der für Erheiterung im Publikum sorgte und ein jeder kraftvoll mit einstimmte. Von der FEN, Föderation Europäischer Narren stand eigentlich das Tanzpaar auf dem Plan. Leider haben sie aus zeitlichen Gründen und dem Straßenverkehr, es nicht mehr geschafft zu uns zu kommen, für Ersatz wurde aber gesorgt. Wir freuten uns auf das Tanzmariechen Jaqueline Rausch. 

Kurz vor dem Ende des Abends schmissen unsere Sackhüpfer Ihre Musikbox an und entführten uns tänzerisch auf eine Reise durch die bekannt ja sehr weit reichende Musikwelt inkl. Rock und Reggae. Unser Präsident hatte im zweiten Verlauf das Tempo angezogen, schaffte es jedoch nicht ganz, durch die Überraschungen im Zeitplan zu bleiben. Aber mit einer nur halbstündigen Verzögerung im Programm entließ er die Gäste mit einer Märchenstunde der etwas anderen Art. Von der Nürnberger Fastnachtsgilde begrüßten wir Ihre Märchentruppe mir Ihrer Auffassung des Märchens „Froschkönig“ die zum Abschluss nochmals für viel Begeisterung sorgte.

Das war sie dann leider auch schon gewesen. Unser Roland bedankte sich nochmals bei allen Helfern des Abends, sowie des Auf- und Abbauens, ebenso bedankte sich unser Vize-Präsident bei unserem Roland für die alleinige Planung des Programms und Durchführung des selbigen.

Um 00:45 erklang noch einmal „Franken-Helau“ und man begab sich zum gemütlichen Beisammensein an die Bar.